Verwaltungssenat fordert Aufwertung

Der Präsident des Unabhängigen Verwaltungssenates Burgenland fordert die Aufwertung des Senates zu einem Verwaltungsgericht. Dadurch könnte einerseits die Bürokratie verringert und anderserseits die Verfahren verkürzt werden.

Der politische Wille zum Ausbau der neun Unabhängigen Verwaltungssenate (UVS) in Österreich zu Verwaltungsgerichten sei mehrfach artikuliert worden. Die Umsetzung sei allerdings bisher ausgeblieben, kritisiert der Präsident des burgenländischen UVS, Manfred Grauszer.

„Wir könnten eine Unzahl von Berufungsbehörden abschaffen, es wären rund 120.  „Es wissen ja nichteinmal die Behörden, welche Berufungsbehörde zuständig ist.“

Dass seine Vorstellungen nicht überall auf Zustimmung stoßen sei ihm klar, sagt Grauszer. Denn manche Abteilungen im Landhaus müssten dann Kompetenzen abgeben, was viele nicht wollen würden, so Grauszer.

Den Artikel auf orf.at lesen …